Strahlend schöne Haut durch Faltenglättung

Wir sprachen mit Dr. Thomas Fischer und möchten in Ihnen in diesem Beitrag Ihn und seine Praxis in Frankfurt am Main vorstellen.

Zusammen mit unserer medical health beauty LOUNGE bieten wir unseren Patienten ästhetische und kosmetische Hautverjüngungskonzepte an. Angefangen beim sanften Fruchtsäurepeeling und Mikrodermabrasion über Hyaluronsäure und Botulinum bishin zum IPL- und Diodenlaser zur Faltenbehandlung, die Ergebnisse werden auch allerhöchsten Ansprüchen gerechnet. Linien, Mimikfalten,Pigmentierungen, Teleangiektasien, Rosacea, erweiterte Poren, fahler Teint, sowie sonnenbedingte Alterszeichen gehören zu den häufigsten unerwünschten Hautveränderungen. Der Übergang zwischen kosmetischen und medizinischen Behandlungen ist heutzutage fließend. Die Kombination hochwirksamer kosmetischer Produkte mit modernster Gerätetechnologie ermöglicht erstaunliche Effekte.

In unserer Praxisklinik in Frankfurt bieten wir viele unterschiedliche Varianten der Faltentherapie (Faltenbehandlung) hierzu zählen:

Hyaluron zur Faltenbehandlung

Falten, die sich dauerhaft in der Haut vertieft haben, können sehr gut mit Hyaluronsäure behandelt werden, unter Umständen auch in Kombination mit anderen Verfahren. Vor jeder Behandlung wird in unserer Praxisklinik in Frankfurt ein ausführliches Beratungsgespräch durchgeführt, sodass wir ganz individuell auf Ihre Bedürfnisse eingehen können. Hyaluronsäure verhilft der Haut durch ein körpereigenes Eiweiß zu einem frischen Aussehen und mehr Volumen. Da Hyaluronsäure keine artfremden Eiweiße enthält, ist eine allergische Reaktion nahezu ausgeschlossen.

Botulinum Faltentherapie

Botulinum wird bereits seit den 80-er Jahren in den verschiedensten Bereichen verwendet, relativ neu ist die Anwendung im Bereich der Falten. In unterschiedlichen Studien wurde die Sicherheit dieses Mittels belegt. Im Laufe der Jahre entstehen aufgrund der ständigen Aktivität der mimischen Muskeln Falten in der darüber liegenden Haut, wie beispielsweise Lachfalten an den Augenwinkeln, Zornesfalten über der Nase oder auch Falten an der Stirn. Durch Botulinum (auch „Botox“ genannt) wird die Muskelkontraktion gehemmt und somit werden die Falten geglättet. Das Ergebnis hält in der Regel 4 – 6 Monate an, auf Wunsch kann die Behandlung in regelmäßigen Abständen wiederholt werden. Die Befürchtung, dass das Gesicht nach der Botox-Behandlung unnatürlich und maskenhaft wirkt, ist unbegründet – wir legen großen Wert auf ein natürliches Aussehen.

Falten behandeln mittels IPL- & Diodenlaser

Unerwünschter Haarwuchs, Besenreiser, Alters- und Pigmentflecken, Couperose, Akne und Rosacea lassen sich hervorragend mit IPL und dem Diodenlaser entfernen. Mit dem computergesteuerten IPL-Licht oder dem Laser werden das Melanin, das Pigment oder das Blutgefäß erwärmt und denaturiert, das umliegende Gewebe wird dabei nicht geschädigt. Während des Erneuerungszyklus der Haut wird die entstehende Substanz abgestoßen. Behandelt werden können sowohl Hautschichten an der Oberfläche, als auch in tieferen Regionen. Eine IPL- oder Laserbehandlung wirkt unter der Hautoberfläche. Sie sind direkt nach dem Eingriff sofort wieder gesellschaftsfähig

8 thoughts on “Strahlend schöne Haut durch Faltenglättung

  1. Die wichtigsten Verfahren sind:
    Faltenbehandlung durch B-Toxin Toxin (Muskelentspannendes Medikament)
    Faltenunterspritzungen mit Hyaluronsäure oder Radiesse ®
    Faltenbehandlung durch sogenanntes medizinisches Needling
    Faltenbehandlung durch Skin Resurfacing, Laserbehandlungen, Hochfrequenzbehandlung, Hautschleifungen oder chemischen Peelings
    Aesthetic Clinic Laserlift – Facelift ohne Operation

  2. Die häufige (mehrere hundertmal am Tag) und oftmals unbewusste Kontraktion bestimmter Gesichtsmuskeln legt die Haut in Wellen (Aufwurf von Falten). In den Wellentälern entstehen dann mit der Zeit Falten. Diese sogenannten dynamischen Falten ergeben sich während der Aktivität unserer mimischen Muskulatur und zeigen sich im Gesicht z.B. als Zornesfalten oder Stirnfalten sowie als `Krähenfüße`an der seitlichen Augenpartie. Die dynamischen Falten werden auch Mimikfalten genannt. Dieser Faltentyp ist zumeist mit Botulinumtoxin A, sog. Botox, sehr gut behandelbar und ist die Domäne der Botox-Anwendung. Oftmals wird bei der Faltentherapie die Botox Injektion mit der einer Faltenunterspitzung mit Hyaluronsäure kombiniert wie z. B. bei tieg eingegrabenen Zornesfalten, die im Ruheszutand der Muskulatur noch deutlich als Falten sichtbar sind.

  3. In der Ästhetischen und Plastischen Chirurgie nehmen Faltenbehandlungen und vorbeugende Maßnahmen zur Verhinderung von Falten einen immer größer werdenden Stellenwert ein. Zu diesem Zeitpunkt stehen bereits eine große Anzahl von wirksamen Faltenbehandlungen zur Verfügung. Dr. Becker führt in seiner Praxis in Berlin eine fachärztliche Faltenbehandlung mit vorheriger, ausführlicher Beratung durch.

  4. Botulinum wird bereits seit den 80-er Jahren in den verschiedensten Bereichen verwendet, relativ neu ist die Anwendung im Bereich der Falten. In unterschiedlichen Studien wurde die Sicherheit dieses Mittels belegt. Im Laufe der Jahre entstehen aufgrund der ständigen Aktivität der mimischen Muskeln Falten in der darüber liegenden Haut, wie beispielsweise Lachfalten an den Augenwinkeln, Zornesfalten über der Nase oder auch Falten an der Stirn

  5. Die Ursachen für Falten im Gesicht liegen im natürlichen Alterungsprozess der Haut und der individuellen Veranlagung, in äußeren Einwirkungen (z.B. Sonneneinstrahlung) sowie in den Lebensgewohnheiten (z.B. Rauchen). Wesentlich zur Faltenbildung trägt auch die mimische Aktivität der feinen, kleinen Muskeln unter der Haut bei, die wir oft unbewusst einsetzen (z.B. beim Stirnrunzeln). Störende Falten lassen sich, je nach Art und Ursache, durch verschiedene Methoden korrigieren.

  6. Forscher der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) klärten in einer internationalen Studie auf, wie das extrem starke Gift des Bakteriums Clostridium botulinum hochspezifisch in die Nervenzellen gelangt. Dr. Andreas Rummel und Dr. Stefan Mahrhold vom MHH-Institut für Toxikologie veröffentlichten ihre Ergebnisse in der Zeitschrift „Nature Structural & Molecular Biology“ – gemeinsam mit Dr. Markus Kalkum, City of Hope, Duarte, Dr. Daniel Stern, Robert Koch-Institut, Berlin, Dr. Min Dong, Harvard Medical School, Boston, und Professor Rongsheng Jin, University of California, Irvine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.